Yetnet geht zu Quickline

BildQuickline setzt seine Wachstumsstrategie erfolgreich fort und erweitert sein Einzugsgebiet um die 25’000 Haushalte der Yetnet. Der Yetnet-Verband bringt über 30 Gemeinden aus den Kantonen Aargau, Solothurn und Baselland in den Verbund ein.

Der Quickline-Verbund, dem jetzt insgesamt 22 unabhängige Netzbetreiber angehören, erweitert sein Einzugsgebiet damit weiter in die Nordostschweiz. Durch den Beitritt von Yetnet, einem Anbieter von Internet, Telefon und Digital-TV, vergrössert sich das Einzugsgebiet des Quickline-Verbunds auf über 400’000 Haushalte.

„Wir freuen uns sehr, dass sich Yetnet für den Quickline-Verbund entschieden hat. Gemeinsam werden wir unseren Kunden innovative und attraktive Produkte anbieten. Basierend auf dem Netzausbau können auch die Yetnet-Kunden in naher wie in ferner Zukunft von besten Services und höchster Unterhaltung mit unserer neuen TV-Plattform sowie Internet im Gigabit-Bereich profitieren“, erläutert Nicolas Perrenoud, CEO der Quickline.

Im Geschäftsmodell des Quickline-Verbundes sind alle Partner vor Ort präsent und behalten den Vertrag mit ihren Kunden. Dies war für Yetnet, nebst der Innovationskraft und den zukunftsgerichteten Diensten der Quickline, ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl des neuen Partners.

Yetnet-Kunden können sich auf neue TV-Funktionen wie Replay-TV, Videothek sowie Mobile-Telefonie, Mobile-TV und Cloud-Lösungen freuen. „Uns ist es wichtig, unseren Kunden auch in Zukunft immer attraktive Angebote bieten zu können. Dies wird technologisch immer komplexer. Quickline denkt genauso wie wir. Im Verbund können wir gemeinsam einen wesentlich höheren Level für unsere Kunden erreichen als allein. Wir sind sicher, dass Quickline der richtige Partner ist und fühlen uns im Verbund willkommen“, begründet Hanspeter Meili, Geschäftsführer Yetnet, den Schritt. Die Einbindung der Yetnet-Kunden wird im dritten Quartal des nächsten Jahres erfolgen. (rom)