Sterben die lokalen TV Stationen für TV24?

BildDie AZ Medien künden einen neuen TV Sender an. Er heisst TV24 und soll im 2. Quartal 2014 starten. Lassen Sie uns etwas spekulieren. Der Konzern hat nicht viele Trümpfe aus dem Sack gelassen in seiner Medienmitteilung und auch im persönlich.com Interview mit der Mediensprecherin ist nicht viel Essentielles an den Tag gekommen. Sicher will der Verlag von Peter Wanner keine halben Sachen machen, dafür wären die Investitionen zu hoch.

Doch was soll denn das Ganze? Möglich, das die Tage von Tele Bärn, Tele M1 und von Tele Züri gezählt sind. Warum denn drei eigenständige Programme betreiben, wenn ein Mantelprogramm von zentraler Stelle betrieben werden kann. Mit den Zeitungen wird das bei den AZ Medien schon lange und erfolgreich gemacht. Ein Programm für den grössten Teil der einwohnerstärksten Regionen mit lokalen News und lokaler Werbung.

So würde man wohl die News, welche bereits bisher vor Ort in den lokalen Redaktionen in Zürich, Aarau und Bern produziert wurden weitergeführen. Der nationale Teil könnte viel professioneller und erst noch effizienter eingebunden werden. Beliebte Formate aller AZ Medien Sender könnten in ein gesamtschweizerisches Vollprogramm einfliessen. Neue Inhalte machen aus einem Stundenprogramm einen kompletten regionalisierten Fernsehsender. So wäre eine Stärkung über alle Mittel möglich.

Rein rechnerisch gesehen würde das wohl eine wahrscheinliche und lukrative Variante sein. Wie gesagt mit halbe Sachen kann der Konzern kein Geld verdienen. Das ist ja nur mal so ein Denkanstoss, vielleicht entwickelt sich der Sender auch in eine ganz andere Richtung, schon bald werden wir dies hoffentlich erfahren.(rom)

3 Gedanken zu „Sterben die lokalen TV Stationen für TV24?

  • 12. Dezember 2013 um 17:18
    Permalink

    Eigentlich wäre das das einzig Vernünftige: TV24 Zürich, TV24 Bern, TV24 Mittelland mit einem Mantelprogramm wie es US-Networks bieten, dazu lokale News, ev. weitere lokale Inserts und lokale Werbung. Aber ich befürchte, dass die AZ eben doch eine halbe Sache machen wird, aus Angst vor einem grossen Schritt. So klingt zumindest die Medienmitteilung.

Kommentare sind geschlossen.