SRF: Zwölf Stagiaires starten bei SRF zum trimedialen Stage-Lehrgang

trimedial12

650 Interessenten haben sich beworben – zwölf Bewerberinnen und Bewerber haben es geschafft: Sie haben am 1. März 2011 einen zweijährigen, trimedialen Journalismus-Lehrgang bei SRF begonnen. Die zwö lf Talente sind die ersten Stagiaires, welche die neu konzipierte Vollzeitausbildung im konvergenten Unternehmen SRF in Angriff nehmen.

Eine umfassende Ausbildung zum trimedialen Medienschaffenden – das bietet Schweizer Radio und Fernsehen zwölf jungen Berufsleuten. Start des ersten konvergenten Lehrganges ist am 1. März 2011. Während 24 Monaten kommen die Stagiaires in den Genuss von viel Praxis: Sie sind auf einer Stammredaktion (acht im Bereich TV, vier im Bereich Radio) tätig, dazu kommen Praktika in den jeweils anderen Bereichen. In zusätzlichen 85 Kurstagen, die fast alle in der hausinternen Ausbildung absolviert werden, lernen sie den Umgang mit Fernsehbildern, Radiotönen und Onlineinhalten.

«Die gründliche Ausbildung der jungen Journalisten ist mit ein Garant für die hohe Qualität der Programme von SRF», sagt Rémy Trummer, Leiter der Ausbildung SRF. «Die Kurse der Ausbildung haben sich als Instrument zur Berufsbildung bewährt – die Stage-Abgänger gehören seit Jahren zu den umworbenen Journalisten im Hause.»

Die Teilnehmenden heissen: Joël Hafner, Nino Gadient, Samuel Schmid, Christian Walthert, Andreas Brandt, Manuel Köng (oben von links) und Katharina Locher, Claudia Badertscher, Mirjam Mahtis, Noëmi Ackermann, Samira Zingaro und Jan Fitze.

Der Stage hatte bereits vor der SRF-Ära Tradition als Talentschmiede: Bei SR DRS wurden seit 2001 Stagiaires zu Radiojournalisten ausgebildet, bei SF seit 2003 zu Fernsehjournalisten. Beide SRG-Unternehmen haben bisher 99 Stagiaires ausgebildet – 50 Frauen und 49 Männer. Unter den Absolventen befinden sich viele bekannte Gesichter, zum Beispiel Stefanie Buchli, Paddy Kälin, Patrizia Laeri, Christian Franzoso und andere.