Radiohörerzahlen: DRS 3 legt zu, Radio 24 Spitzenreiter bei Privatradios

unterbild radio[1]

Herr und Frau Schweizer hören wieder mehr Radio: in allen Sprachregionen konnten die Radiosender im zweiten Semester 2008 zulegen, die Hördauer betrug über zwei Stunden pro Tag. Das belegen die neusten Zahlen der PublicaData. Die öffentlich-rechtlichen SRG-Radiosender konnten ihre Reichweite insgesamt leicht steigern, auf 64,1 Pozent.

Rund 2,9 Millionen Menschen hören pro Tag eine der DRS-Stationen. In der Einzelabrechnung mussten DRS 1 und DRS 2 leicht zurückkrebsen, DRS 3 konnte mehr Hörer gewinnen: knapp 1,2 Millionen Personen schalteten DRS 3 ein, das entsprach einem Marktanteil von 15,4 Prozent.

Bei den Privatradios ist und bleibt Radio 24 das Mass aller Dinge: 250’000 Hörerinnen und Hörer konnte der Tamedia-Sender erreichen. Knapp dahinter bleibt Energy Zürich mit 200’000 Hörerinnen und Hörer. Eine spannende Frage wird werden, welcher Zürcher Radiosender diese Hörerschaft erben wird, wenn Energy Zürich wegen des bundesrätlichen Entscheides demnächst der Stecker gezogen wird. Interessant ist auch der Blick auf die Hörerzahlen von Roger Schawinskis «Radio für Erwachsene», Radio 1. Der Sender ist im nationalen Ranking abgeschlagen auf dem 15. Rang und erreichte 74’400 Personen im zweiten Semester. Im ersten Semester waren es noch 107’400 Personen.

Im Basler Duell der Lokalsender kann sich Basilisk mit 110’000 Hörerinnen und Hörer. Konkurrent Basel 1 erreichte 88’700 Personen. Radio X landet abgeschlagen auf dem dritten Platz mit 41’000 Hörerinnen und Hörern.

Radio 32 der Mittellandsender konnte seine Hörerzahlen in den letzten Jahren nicht markant ausbauen. Obwohl im Sendegebiet immer mehr Menschen wohnen, hat sich die Anzahl Hörer mit 139’000 kaum verändert. Spannend wird dann sein, wenn in diesem jahr das Sendegebiet von Radio 32 in Richtung Bern und Aarau erweitert wird. Mit 58.3 Minuten hördauer steht der Sender aber erneut auf Platz 1.

In Bern hat BE1 weiter Hörer verloren und ist mit 91’000 Personen wieder unter die magische Hunderttausender-Grenze gefallen. Die Hörer sind aber nicht zum Konkurenten Capital FM abgewandert, den der Sender musste auch einen Rückgang um 5’000 Hörerinnen verglichen mit dem Vorjahr einstecken und liegt jetzt bei 79’000 Hörenden.

Die komplette Liste mit allen Hörerzahlen finden sich hier: www.publicadata.ch/de/radio/radio-daten/2008.html (Quelle: PublicaData).