Marietta Tomaschett wechselt zu SRF 1

BildWährend über 14 Jahren stand Marietta Tomaschett bei DRS3 und SRF3 an vorderster Front im Einsatz als Moderatorin. Nun wechselt die beliebte Bündnerin zu SRF1. Die Radiofrau mit Jahrgang 1961 ist in Chur aufgewachsen und hat eine Tochter und einen Hund.

Marietta Tomaschett arbeitete anfangs in einer Werbeagentur und las am Radio Spots. Sie warb für eine Pizzeria, später für Möbelgeschäfte und Versicherungen.

Zufällig hörte der Programmleiter eines Bündner Lokalradios ihre Stimme am Sender. Kurzentschlossen fragte er Marietta Tomaschett, ob sie nicht einmal beim Radio arbeiten wolle. Wenig später sass die Bündnerin vor dem Mikrofon und las Glückwünsche vor.

Von der «schönen Stimme» jedoch war nichts zu hören. Denn Marietta Tomaschett war vor ihrem ersten Auftritt am Sender so nervös, dass sie eher ins Mikrofon gekrächzt hat.

Nach einigen Wochen dann hörte die Stimme auf zu zittern und das Radioleben begann Marietta Tomaschett zu gefallen. Das sei noch immer so, sagt die SRF 1-Frau. Geblieben sei auch die Nervosität. Aber das sei ganz gut so.(rom/srf)