Quickline erhöht das Tempo im Internet

ql

Der Quickline-Verbund erhöht bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr die Bandbreite seiner Internet- und Kombi-Abos. Bei gleichbleibend günstigem Preis werden die Bandbreiten teilweise verdoppelt. So wird den stetig zunehmenden Tempi im Internet entsprochen. Gegenwärtig bietet Quickline eines der schnellsten Angebote der Schweiz.
Massiv mehr Leistung bei unverändert günstigen Preisen. Quickline-Kunden profitieren seit Anfang März von einer hohen Bandbreite mit bis zu 400 Mbit/s. Ab 1. November 2016 kommen die Abonnenten in den Genuss einer zusätzlichen Steigerung der Bandbreite. Während das höchste Angebot gleich bleibt, werden die Download- und Upload-Geschwindigkeiten aller tieferen Abos massiv erhöht, bis verdoppelt.

Angesichts der hohen Datenmengen, welche über das Internet verbreitet werden, steht dieser Mehrwert für höchste Online Ansprüche. Sei es für schnellere Geschwindigkeiten beim Surfen, bei Musik- und Video-Streaming-Diensten, für Online Games, zum Teilen von Fotos und der Datensicherung in der Cloud. Durch die Verbreitung über das Kabelnetz erhalten alle Quickline-Kunden die ausgewählte Bandbreite und zahlen für die effektive Leistung.
Quickline im Netflix Speed-Index klar über dem Schweizer Durchschnitt
Der Quickline-Verbund investiert laufend in die Infrastruktur, um den Kundenbedürfnissen gerecht zu werden. Mit der erneuten Bandbreitenerhöhung hebt er sich weiter vom Wettbewerb ab.

Im ISP-Speed-Index, welcher von Netflix monatlich erhoben wird, liegt Quickline seit Einführung der Erhebung (2014) immer an erster oder zweiter Stelle, jeweils vor den grossen Schweizer Anbietern. Diese starke Position will Quickline halten und auch zukünftig schweizweit die besten Bandbreiten zur Verfügung stellen. Dies, um auch Streamingdienste mit hohen Datenraten zu ermöglichen. (rom)

UPC übernimmt e-fon und verstärkt damit ihren IP-Telefonie-Bereich

BildUPC, eine der führenden Anbieterinnen für Kommunikation und Entertainment, übernimmt die Zürcher e-fon AG, eines der führenden Unternehmen im Bereich IP-Telefonie für Geschäftskunden in der Schweiz. Damit wird die seit 2013 verstärkte Kooperation der beiden Unternehmen nun unter der Führung von UPC Business weiter vorangetrieben.

Die e-fon AG wird in den Bereich UPC Business integriert, dem Geschäftskundenbereich der UPC Regionalorganisation Österreich/Schweiz. Alle e-fon-Mitarbeiterinnen und
-Mitarbeiter werden von der UPC Schweiz GmbH übernommen. Die Kunden und Partner beider Unternehmen profitieren dadurch von einer Know-how-Bündelung; insbesondere im Hinblick auf die schweizweit geplante Umstellung von ISDN-/analog- auf IP-Telefonie.

„e-fon blickt auf eine äusserst erfolgreiche Zeit zurück. Für das weitere Wachstum ist es sinnvoll, dass die Kräfte noch stärker gebündelt werden“, sagt Stefan Meier, Gründer und CEO von e-fon. Mit der Transaktion werden alle Gründer das Unternehmen verlassen.

Marco Quinter, Leiter des Geschäftskundenbereichs der Regionalorganisation Österreich/Schweiz, ist überzeugt: „Dank unserer langjährigen Erfahrung und Zusammenarbeit mit Geschäftskunden sind wir der richtige Partner für zuverlässige und leistungsstarke Services. Mit der Integration des e-fon-Teams erweitern wir unsere Inhouse-Kompetenz für zeitgemässe Lösungen aus einer Hand.“

Die Marke e-fon wird vorerst beibehalten und co-branded weiterbetrieben. „Mit der Integration von e-fon in unser Kerngeschäft profitieren die Geschäftskunden und -Partner in der Schweiz und in Österreich von unseren innovativen und leistungsstarken Internet-, Datennetz-, VoIP- und Mobile-Services. Mit der Kombination aus unserem UPC Hochleistungsnetz basierend auf Glasfaser und massgeschneiderten Lösungen unterstützen wir unsere Kunden in ihrer digitalen Transformation und in ihrem Geschäftserfolg“, so Quinter abschliessend.

Swisscom lanciert mit Wingo eine Marke für digital affine Kunden

BildSeit heute ist klar, wer hinter der Kampagne WYSIWYG steckt. Die Swisscom lanciert eine neue Marke. Digital affine, meist jüngere, urbane Menschen haben klare Erwartungen an ihren Telekommunikationsanbieter und verzichten bewusst auf Extras und einen ausgeprägten Service. Um diese wachsende Kundengruppe besser anzusprechen, lanciert Swisscom mit Wingo eine Marke, die ein eigenständiges, auf die Bedürfnisse reduziertes Angebot führt. Wingo wird ihren Kunden beste Leistung zu einem günstigen Preis bieten und unterstützt damit das Kundenwachstum bei Swisscom.

Der ICT-Markt hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt und durchdringt immer mehr unseren Alltag. Mit der zunehmenden Reife des Marktes sind auch die Wünsche der Kunden vielschichtiger geworden. Das veränderte Umfeld erfordert von den Anbietern, sich stärker am Markt zu differenzieren und die Bedürfnisse der verschiedenen Kundengruppen noch genauer zu adressieren.

Wingo zielt primär auf junge, urbane Kunden
„Mit Wingo sprechen wir gezielt digital affine, urbane Kunden an, die wir bisher als Swisscom nicht ausreichend erreicht haben. Dank reduziertem Service, sehr einfachen Angeboten und einem tiefen Preis werden wir neue Kunden gewinnen“, zeigt sich Swisscom Marc Werner, Leiter Swisscom Privatkundengeschäft vom neuen Angebot überzeugt. Die Marke Wingo reduziert das Angebot auf das Wesentliche. Sie wird nur online verfügbar sein, um Kunden anzusprechen, Abos abzuschliessen wie auch Support zu erhalten. Damit zielt Wingo auf die Bedürfnisse jener Privatkunden, die sich heute bereits bestens in der digitalen Welt auskennen und bewusst auf Serviceleistungen verzichten wollen.

Günstig dank smartem Geschäftsmodell
Wingo konzentriert sich auf konkret auf die Zielgruppe ausgerichtete Abos. Das Festnetzangebot wird nur in jenen Gebieten erhältlich sein, in denen bereits Glasfaser bis in die Wohnungen der Kunden verlegt wurde. So lässt sich die technische Komplexität verringern. Da zusätzlich auf die bei Swisscom üblichen Servicedienstleistungen wie Shops und Gratishotline verzichtet wird, kann Wingo sehr preiswerte Angebote offerieren.
Swisscom will mit Wingo Privatkunden ansprechen, die bisher mit dem Swisscom Angebot nicht erreicht werden konnten. Daher erwartet Swisscom trotz starkem Wettbewerb und gleichzeitigem Preiszerfall im Telekommunikationsmarkt, mithilfe von Wingo Marktanteile und Umsatz auch in Zukunft halten oder ausbauen zu können. Wingo ist ab heute mit ihrem Angebot am Markt verfügbar.
(rom)

Medienunterlagen zum Angebot von Wingo sind unter www.wingo.ch/media abrufbar.
Über die konkrete Ausgestaltung wird Wingo mit einer Medienmitteilung und einem online Medien-Talk um 10:00h orientieren. Der Live-Stream des Talks ist ab 10:00h unter http://www.whatyouseeiswhatyouget.ch abrufbar und steht ab 11:30h unter gleichem Link auf Abruf zur Verfügung. Journalisten und Blogger sind herzlich eingeladen.

Online lesen
Haftungsausschluss Datenschutz

Streamingangebot: Teleclub Play

BildMit Teleclub Play bietet die Swisscom neu eine Videoflatrate mit mehreren tausend Stunden Fernsehserien, Filmklassikern, Kindersendungen, Dokumentationen und Sportinhalten. Die Videothek vereint internationale sowie lokale Highlights: „Zusammen mit Teleclub haben wir ein besonders breites Angebot zusammengestellt, das neben den internationalen Toptiteln mit seiner riesigen Auswahl an deutschsprachigen und Schweizer Inhalten hervorsticht“, sagt Marc Werner, Leiter Privatkunden Schweiz. Die Flatrate kostet CHF 12.90 im Monat und ist ab heute für Swisscom TV 2.0-Kunden erhältlich.

Die Zahlen zeigen es klar: Swisscom TV Kunden schauen gerne Videos und Live Sport Events auf Abruf. Sie haben allein in diesem Jahr bereits über 9 Millionen Inhalte gemietet – das sind rund 20% mehr als im Vorjahr. Für ein noch grösseres Fernsehvergnügen sorgt die neue Videoflatrate Teleclub Play für alle Swisscom TV 2.0 Kunden. Zum attraktiven monatlichen Pauschalpreis können Kunden über 5’000 Titel im heimischen Wohnzimmer oder unterwegs geniessen. Die Videothek wird laufend ergänzt und wird bis Ende Jahr auf rund 7’000 Titel anwachsen.

Hochkarätiges deutschsprachiges Angebot mit internationalen Highlights
Breaking Bad, The Walking Dead, Lost oder The Big C sind nur einige der internationalen Top-Serien, die zum unterhaltsamen TV-Abend einladen. Das Filmangebot umfasst Blockbuster und Klassiker wie The Expendables, Silver Linings, Gangs of New York, Pulp Fiction oder La Vita è Bella.

Neben internationalen Leckerbissen finden Kunden auch viele bekannte deutsche und heimische Produktionen bei Teleclub Play: „Im Vergleich zu Flatangeboten anderer Anbieter zeigen wir eine erheblich grössere Anzahl an deutschsprachigen und Schweizer Produktionen wie beispielsweise Nachtzug nach Lissabon, Grounding oder die beliebten Comedyshows vom Arosa Humorfestival“, erklärt Marc Werner.

Die grosszügige Auswahl an Kindersendungen spricht vor allem Familien an, während Sportfans mit einem umfangreichen und exklusiven Sportarchiv bedient werden. Darin sind wenige Tage nach Live-Ausstrahlung Fussball-, Eishockey- oder Tennis-Partien der laufenden Saison sowie spannende Sportmagazine zu finden.

In einem ersten Schritt ist Teleclub Play als deutschsprachiges Angebot verfügbar, mit einer riesigen Auswahl an Titeln in der Originalsprache Englisch. Auch für Kunden in der Westschweiz ist ein Angebot in Vorbereitung und wird bis im Sommer 2015 zur Verfügung stehen. Ein italienischsprachiges Angebot ist in Prüfung.

Von unterwegs können Kunden ebenfalls bequem auf die Videothek zugreifen. Teleclub Play ist auf PC und Laptop verfügbar und ab Mitte Dezember auch auf iOS Smartphone und Tablets. Die ersten Swisscom TV 2.0 Kunden können Teleclub Play ab heute bestellen. Die Videothek wird schrittweise innerhalb von drei Tagen allen Kunden aufgeschaltet und kann direkt am TV-Bildschirm bestellt werden. Bestehende Swisscom TV Kunden können einfach und ohne höheren Abonnementspreis auf Swisscom TV 2.0 wechseln.(rom)

Flash: TLC und TV24 bei SwisscomTV

Swisscom TV hat neue Sender aufgeschaltet. TLC sendet bereits etwas mehr als einen Monat und wurde nun aufgeschaltet. Auch der neue Sender TV24 aus der AZ Medien Gruppe ist nun verfügbar. Zusätzlich wird auch Tele Züri in HD übertragen. ATV und StarTV sind ebenfalls nun in HD verfügbar. Mit dem Update sind auch einige fremdsprachige Sender dazugekommen. Prominentester Neuzugang ist sicher NHK World HD aus Japan.(rom)

Netflix kommt in die Schweiz

BildNoch bis vor kurzem wurde die Ausbreitung auf den deutschsprachigen Markt von Netflix selber heftig bestritten. Heute nun kommt die offizielle Meldung: Netflix wird seine Dienste für Deutschland, Frankreich, Schweiz, Österreich, Belgien und Luxemburg im Verlauf dieses Jahres anbieten.
Genauere Informationen sind derzeit nicht erhältlich.

Auch über den Umfang der Serien und Filme herrscht derzeit eisernes Schweigen. In den USA kann für eine Flatrate von unter 10 Franken pro Monat praktisch alles geschaut werden. Netflix sendet nicht als TV Sender mit festen Zeiten, sondern als IP-Video on demand.(rom)