40 Jahre Schweizer Hitparade

Bereits 40 Jahre ist es her, seit beim Schweizer Radio DRS die erste Hitparade über den Äther schwebte. „Schwegler am Regler“ Christoph Schwegler präsentierte am 2. Januar 1968 auf Schweizer Radio DRS die erste Schweizer Hitparade. «Sie begann mit einem Schock, der mich offenbar bis heute verfolgt: die erste Nr. 1 überhaupt, ‚Monja‘ von Roland W.», meint Schwegler heute.

Von 1968 bis 1983 war die Hitparade auf Schweizer Radio DRS zu hören,mit dem Start von DRS 3 hat der junge Sender die Hitparade übernommen.

Chronologie der Moderation

1968: Christoph Schwegler
1968 bis 1974: Jürg Marquard
1974 bis 1980: Urs Padel
1974 bis 1980: alternierend: Christoph Schwegler, Georges Pilloud, Ruedi Kaspar, Paul Burkhalter, Roger Thiriet
1981 bis 1985: Martin Eggenschwyler
1983 bis 1995: Jasmin Kienast und Ernst Buchmüller
1995 bis 1996: Gabriel Felder
1997 bis 1998: Jean-Luc Wicky
1998 bis 1999: Mario Torriani
2000 bis 2002: Sven Epiney
2003 bis 2004: Simon Steuri
seit 2005: Patrick Hässig

Hitparadenparty 2008

Zum Jubiläum lässt DRS 3 die letzten 40 Jahre der ältesten Chartshow der Schweiz neu aufleben, mit der grossen DRS 3-Hitparaden-Party am Samstag, 5. Januar im Hotel Astoria in Luzern. Ab 22.00 Uhr präsentiert DRS 3 auf drei verschiedenen Dancefloors Chartbreaker von gestern, heute und morgen in allen Stilrichtungen.

Der aktuelle «Mr. Hitparade» Patrick Hässig freut sich aufs Fest: «Es ist für mich eine grosse Ehre während meiner als Hitparadenmoderator dieses Jubiläum in Luzern erleben zu dürfen. Ich freue mich sehr, zusammen mit meinen Vorgängern die letzten 40 Jahre Hitparaden- und Musikgeschichte zu feiern.»

Hinter den Plattentellern stehen nebst Patrick Hässig seine Vorgänger Jürg Marquard, Christoph Schwegler, Sven Epiney, Mario Torriani, Simon Steuri, Matthias Erb, Gabriel Felder, Jasmin Kienast und Urs Padel.

2 Gedanken zu „40 Jahre Schweizer Hitparade

  • 8. Januar 2008 um 03:53
    Permalink

    … da wären übrigens aus der Zeit 1980-1995 mindestens noch Peter Miles und später Harry Heusser, Ueli Schmezer sowie vermutlich andere als Hitparaden-Moderatoren zu nennen. Mal schauen, ob ich dazu im Archiv noch was finde.

    Gefunden auf verstaubten alten Kassetten habe ich jedenfalls vorerst Peter Hammann, Thomas Gloor (fehlen auch auf der Liste), Jasmin Kienast, Ernst Buchmüller und Marin Eggenschwyler. Von den Tapes aus Kinderzeiten ins Blogzeitalter gebeamt – voilà.

  • 18. Juni 2008 um 07:02
    Permalink

    Dass sich da noch jemand an uns erinnert hat! Ich — wie anfangs auch andere KollegInnen, die im Hinblick auf DRS3 hin ausgebildet wurden — habe die Radio-Hitparade zwischen 1982 und 1983 im Turnus mit Basel und Zürich alle drei Wochen präsentiert. Jan Karbe gab es da auch noch, in Zürich, in dieser Zeit. Ich bin dann nicht bei DRS geblieben, und habe ab November 1983 als Mit’Pionier Lokalradio gemacht.

Kommentare sind geschlossen.