3+: Rekordquote mit Bachelorette

BildGrosser Quotenerfolg für DIE BACHELORETTE. Bei den 15-34-jährigen Frauen war das Erfolgsformat von 3+ unbestrittener Marktführer. Die Powerfrau Frieda Hodel und ihre attraktiven 16 Männer erreichten in dieser Zielgruppe einen Marktanteil von knapp 30%*. In der werberelevanten Zielgruppe der 15-49-jährigen erzielte DIE BACHELORETTE einen Marktanteil von 14.7% **. Damit übertrumpf sie auch ihre männlichen Vorgänger Rafael Beutl und Vujo Gavric deutlich. Frieda war in dieser und vielen weiteren Zielgruppen Marktführer während der Sendung.

Das erste Aufeinandertreffen der ersten BACHELORETTE der Schweiz, Frieda Hodel, mit ihren 16 attraktiven und charismatischen Kandidaten sorgte gestern Montagabend für Rekordquoten auf 3+. «Wir freuen uns sehr, dass DIE BACHELORETTE so gut gestartet ist und wir damit an die Erfolge der männlichen Vorgänger anknüpfen, ja sogar noch besser gestartet sind », zeigt sich Dominik Kaiser, Gründer und Geschäftsführer der 3 Plus Group, höchst erfreut.

Auch bei den 15-34-jährigen war DIE BACHELORETTE mit 22.2%*** Marktführer während der Sendung. Bei den 15-49-jährigen Zuschauerinnen konnte der Auftakt der ersten BACHELORETTE-Staffel einen Marktanteil von 18.1%**** erzielen. Und auch bei der werberelevanten Zielgruppe der 15-49-Jährigen war die erste Folge von DIE BACHELORETTE mit 14.7%** die meistgesehene Sendung während der Ausstrahlung. Mit diesem Wert übertrumpft Powerfrau Frieda Hodel gar die erste Folge ihre männlichen Vorgänger Rafael Beutl und Vujo Gavric. Der Marktanteil war 25% höher als bei der ersten Folge der BACHELOR-Staffel mit Rafael Beutel und ganze 41% höher als bei der BACHELOR-Staffel mit Vujo Gavric. Bei den 15-34-jährigen Zuschauerinnen war der Marktanteil sogar um 67% respektive 105% besser.(rom)