2016: Marktanteil der 3 Plus Group wächst um 23%

3plusDie 3 Plus Group – die grösste Privat-TV-Sendergruppe der Schweiz mit den Sender 3+, 4+ und 5+ – ist auch im vergangenen Jahr wieder stark gewachsen und erreichte 2016 einen durchschnittlichen Marktanteil von 7.9% in der werberelevanten Zielgruppe der 15-49-Jährigen in der Primetime1. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Wachstum von 23.3%2. Alle drei Sender der 3 Plus Group gewannen an Marktanteilen und erreichten Rekordquoten: 3+ wuchs um 26.2% und erreichte einen durchschnittlichen Marktanteil von 5.0%, 4+ um 12.2% bei einem durchschnittlichen Marktanteil von 2.1% und 5+ um 35.9% bei einem durchschnittlichen Marktanteil von 0.9%. Im November 2016 war 3+ mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 7.2%1 erstmals die Nummer 2 der TV-Sender in der Schweiz. 3+ war mit anderen Worten zum ersten Mal der zweitmeist gesehene TV-Sender der Schweiz und überholte explizit SRF2, aber auch RTL-CH und ProSieben-CH! Auch erzielte 3+ letztes Jahr von Mai bis Dezember im Durchschnitt, also ganze 8 Monate, höhere Marktanteile1 als ProSieben-CH.
Der November 2016 war für 3 Plus Senderchef Dominik Kaiser ein historischer Monat: Erstmals lag sein grösster Sender 3+ in der werberelevanten Zielgruppe auf Platz 2 der TV-Sender in der Schweiz, vor SRF 2 aber auch RTL-CH und ProSieben-CH. „Ein schöneres Geschenk zum 10 Jahre Jubiläum hätten wir uns selber nicht machen können“, freut sich Kaiser. Die 3 Plus Group war im 2016 mit über 230 1 Sendungen zeitgleich vor SRF1 oder SRF2.

Nebst mit Top-Serien wie Hawaii Five-0 und Navy CIS profilierte sich 3+ 2016 vor allem mit seinen erfolgreichen Schweizer Eigenproduktionen. 3+ war übers Jahr 361 Mal Marktführer mit einer Eigenproduktion. Pünktlich zu den ersten Frühlingsgefühlen bescherte die zweite Staffel von DIE BACHELORETTE ein neues Traumpaar und Topquoten: Die Sendung war mit jeder regulären Folge Marktführer. Auch BUMANN, DER RESTAURANTTESTER war 2016 in seiner achten Staffel sehr beliebt und  einmal Marktführer. Ab Sommer schauten Jung und Alt regelmässig zu, wie bei BAUER, LEDIG, SUCHT… einsame Bauernherzen vereint wurden. Das romantische Highlight der Staffel war der unerwartete Heiratsantrag von Bauer Reto an seine Isabella. Reto fuhr mit seinem Liebestraktor vor und stellte seiner Hofdame die Frage aller Fragen.

Von 25 Folgen war die Bauerkuppel-Sendung 20 Mal1 Marktführer und meistgesehene Sendung! Grund zu feiern gab zum Jahresende auch die fünfte, und gleichzeitig erfolgreichste Staffel von DER BACHELOR. Janosch Nietlispach lud die beiden Freundinnen Vesna und Kristina zur ersten Ménage-à-trois in der Geschichte von DER BACHELOR ein und sorgte für hochrote Köpfe und viel Emotionen bei einigen nationalen Politikern, die gar eine Zensur forderten. In der Finalfolge vom 5. Dezember 2016 überreichte Bachelor Janosch Nietlispach seiner Traumfrau Kristina die letzte Rose. Und die Nation sass gebannt vor dem Schirm. Das Resultat: sensationelle 26.6%1 Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe der 15-49-Jährigen – ein neuer Sendungsrekord. Insgesamt war DER BACHELOR 7 Mal Marktführer in besagter werberelevanten Zielgruppe und bei den jungen Frauen sogar marktführend bei allen 10 Folgen mit einem Höchstwert von durchschnittlich 58%3 Marktanteil in der ersten Folge am 10. Oktober 2016. Dass die Eigenproduktionen von 3+ extrem beliebt sind, zeigt ein Blick in die Liste der Top 20 Sendungen von 3+. Die meistgesehene Serie innerhalb der Primetime war mit 14.1%1 „Hawaii Five-O – Der Parkplatzwächter“ am 14. Dezember 2016 um 20:15 Uhr. (rom)