Cablecom opfert SWR für 4+

Der neue Schweizer Privatsender 4+ geht am 9. Oktober 2012 exklusiv bei upc cablecom auf Sendung. upc cablecom nimmt den neuen Sender der 3 Plus Group AG in ihr analoges und digitales Programmangebot auf. Der deutsche Südwestrundfunk (SWR) wird ab 9. Oktober 2012 nicht mehr analog verbreitet.

Somit zwingt die Cablecom seine Analogkunden einen weiteren Sender auf und entfernt einen vor allem bei älteren Menschen beliebten Sender. Wenn davon ausgegangen wird, dass eh ältere Menschen nicht den Schritt auf Digitales Fernsehen gemacht haben, dann liegt der Eindruck nah, dass Cablecom gezielt den Analogkunden mit aller Gewalt auf die Digitale Plattform heben will.

Das Programm von 4+ richtete sich an eine breite Bevölkerungsschicht, beispielsweise durch die Ausstrahlung beliebter Blockbusterfilme, schreibt Cablecom. Würde der Sender effektiv diese Ziele verfolgen, dann wäre er auch für Swisscom TV und die anderen TV-Anbieter verfügbar und nicht nur als Exklusivkanal der Cablecom. (rom)

10 Gedanken zu „Cablecom opfert SWR für 4+

  • 11. September 2012 um 17:55
    Permalink

    Lächerlich von Zwang zu sprechen. Wir schreiben das Jahr 2012 und da gibt es in vielen Ländern in Europa KEIN analoges TV mehr.
    Früher oder später muss man den Schritt halt machen. Wieso schreibt ihr so einseitig über Digital-TV?

  • Pingback: Neuer Schweizer Privatsender 4+ bei upc cablecom - Seite 6

  • 11. September 2012 um 18:24
    Permalink

    Die Frage ist einfach, welchen Sender könnte man stattdessen aus dem Analog-Angebot entfernen? Wenn wir die Must-Carry-Regelung des Bundesrats sowie verschiedene Verträge mit privaten Anbietern abziehen, bleibt da wirklich nicht mehr viel übrig. Über letzteres kann man sich freilich streiten, ob man das als „Profitgier“ bezeichnen mag (UPC erhält Geld von Viacom, damit die Spartensender MTV und Nickelodeon Schweiz im Analog-Kabel bleiben – auch von 3+ resp. 4+ wird ordentlich Geld für die Analog-Einspeisung fliessen, während der SWR freilich nichts zahlen wird). Ich persönlich finde es vor allem aber traurig, dass sich neue Programmanbieter immer noch auf das aussterbende Analogfernsehen stürzen…

  • 11. September 2012 um 18:47
    Permalink

    Es ist tragisch rückständig, das im Jahr 2012 überhaupt noch neue analoge Sender aufgeschaltet werden dürfen. So etwas gehört verboten! Dieser eine analoge Sender frisst Platz für mehrere neue HDTV Programme… Sauerei.

  • 11. September 2012 um 19:30
    Permalink

    Da will sich wohl wer ein paar Site- und Somit AdImpressions generieren, anders kann ich mir den Schrott nicht erklären! Solche Seiten, mit solchen Aussagen gehörten abgeschaltet!

  • 12. September 2012 um 09:31
    Permalink

    Keine Ahnung was euch über die Leber gelaufen ist. Dies ist eine Betrachtungsweise, die auch die Perspektive von älteren Menschen zulässt. Junge wechseln auf Digital-TV und gewisse Ältere lassen alles wie es ist, weil sie z.B. nicht wissen wie die neue Technologie funktioniert. Wir verstehen euren Zorn über SiteImpressions und tragisch rückständig nicht so ganz. Klar ist Digital-TV die Zukunft aber eventuell sind nicht alle Leute so fest in der Materie gefangen wie tosci, chris und Freddie. Unser Blog richtet sich an Medienschaffende, Medieninteressierte und an alle anderen Leserinnen und Leser. Wir stellen nicht den Anspruch eine Informationsseite für Technik-Nerds zu sein. Daher haben hier auch solche Artikel Platz. Und ganz ehrlich welchen Sinn seht ihr im Austausch von SWR durch 4+ im Analognetz?

    Und Tosci bitten wir besonders als Betreiber von Foren die Worte etwas angepasster zu formulieren. Wir haben hier mehrere Tausend journalistische Artikel geschrieben, zahlreiche auch zu Digital-TV und nur wegen einem Inhalt der dem Digi-TV Mann nicht gefällt gerade die Abschaltung der Seite zu fordern finden wir schon etwas derbe.

  • 12. September 2012 um 10:42
    Permalink

    Ich kenne viele ältere Menschen, die schätzen Digital-TV. Weil sie eben nicht auf die ständigen Negativ-Meldungen hören. Sie schätzen Sender die es vorher nie gab und dass sie nicht mehr an feste Zeiten gebunden sind. Und sonst muss man sich halt damit befassen. Ich muss mich auch mit Sachen befassen wo ich mich nicht auskenne.

    Wir haben das Jahr 2012 und Analog-TV verschwindet in vielen Ländern – peng und weg. Dort lese ich keine solchen negativen Meldungen. Es hat also nichts mich Freaks zu tun.
    Es ist einfach „witzig“ sich einen 50″ TV zu kaufen und dann analog zu schauen. Ist ein bisschen wie wenn man einen Ferrari kauft und nur in der 30er Zone fährt.
    Aber es ist auch klar, dass viele die mit den klassischen Sendern (RTL, Pro7, SF und co) verbandelt sind, die Digitalisierung negativ sehen. Plötzlich hat man 100 statt 30 Sender und dies kann auf die Quote schlagen.

    Mich stört es, dass du uns als „Freaks“ bezeichnest, wobei wir nur etwas fordern was ganz normal ist, auf dem Rest der Welt. Und es sind ja schon über 70% Freaks. Und diese Freaks wollen eben neue Dienste nutzen.
    Daher vielleicht auch die negativen Reaktionen von uns, da wir gerade in der klassischen Presse und Medienblog negativ dargestellt werden. „TV Suchtis“ und so.

    Cablecom hat einfach den Sender mit den tiefsten Quoten aus dem Netz verlagert. TV5 wäre vielleicht noch tiefer, aber der ist Must-Carry. Aber sollen die Leute in ihrem Zorn den Anschluss künden – Swisscom TV freuts und ein weiterer Digital-Kunde ist da.

  • 12. September 2012 um 11:20
    Permalink

    Wenn man analog TV auf Satellit und terrestrisch bereits komplett abschalten konnte, warum nicht auch im Kabel?
    Meine Eltern sind schon Ü70 und schauen auch digital. Mit dem älteren (flat) TV per Settop-Box, mit dem neueren direkt. Also muss die Betrachtungsweise dieser Website wohl für die Zielgruppe Ü80 sein…

  • 12. September 2012 um 12:44
    Permalink

    Chris, schön hast du dich zu einem richtigen Gespräch geöffnet. Ich habe auch Digital-TV und schaue genau seit November 2006 nicht mehr Analog. Als einer der 1’000 ersten Testuser bei bluewinTV war ich sehr schnell für die neuen Dienste zu begeistern. Radio hören wir per Squeezebox. Meine Eltern (70+) konnte ich auch für die neue Technik begeistern. Meine Tante und andere ältere Leute die ich kenne beharren stur auf der alten Technologie.

    In unserem Artikel sagen wir aber NICHT, dass Analog-TV toll ist und Digital-TV schlecht. Wir sagen auch nicht, dass nur „Freaks“ DigitalTV schauen. Ich habe die Berechnungen von „Robi“ zum Digital-TV Konsum (70%) auch gelesen und es ist klar, dass in einigen Jahren kein Analog-TV mehr da ist.

    Doch heute ist die Situation so, dass sich die Politik mit einer Must-Carry Liste in den freien Wettbewerb einmischt und den Kabelnetzbetreiber vorschreibt, was dort im analogen Netz zu zeigen ist. Also gibt es zwei Möglichkeiten: Variante 1: Analog per Datum XY (möglichst rasch – wie bei over the air) abschalten, dies vorankünden und die Leute müssen umrüsten.

    Die 2. Variante ist die, die derzeit gefahren wird: Sender schauen, dass sie auf die Must-Carry Liste kommen und sichern sich so die Verbreitung auf Analog. Fazit daraus: Es werden nicht weniger Sender im AnalogTV, denn bald gibt es 5+, 6+ und 7+.

    Dabei wäre eben genau spannend zu wissen, wer die verbleibenden 30 % Analogseher sind. Ich tippe eben auf alte Menschen, die nichts Neues möchten, auf Hotels, die noch die alten Verkabelungen haben und eventuell auch Teenager, die sich noch keine Settopbox und ein Abo leisten können. Wenn wirklich die alten Leute die grösste Gruppe der Analogseher sind, dann ist halt die Frage im Artikel doch berechtigt, ob 4+ denn so eine tolle Alternative zum SWR ist für eine ältere Person.

    Und ja es scheint halt immer noch Analogseher zu geben, die zahlen zwischen 20 und 30 Franken pro Monat für ein paar pixelige Sender zu sehen. Wenn die Kabelnetze diesen Service anbieten, dann müssen sie wohl auch die Programme verbreiten, welche die Kunden wollen und nicht die, die ihre Geschäftspartner produzieren.

    Persönlich würde ich die Variante 1 wählen. Privat habe ich das auch getan. Ich verstehe auch den Ärger von euch, dass die platzintensiven Analogsender die Bandbreiten für digitale Programme wegnehmen (das würde mich als Kabeluser wohl auch nerven). Das ist aber alles nicht das was in unserem Artikel steht.

    Wir haben uns nur darüber geäussert, dass der SWR wohl für die benannte Zusehergruppe interessanter ist als 4+ und dass wenn der Sender 4+ so wahnsinnig spannend wäre, er auch bei den (>600’000 – kenne die genaue Zahl nicht – SwisscomTV Kunden gesehen werden könnte). Ich hoffe das bringt etwas Klarheit! Gruss Matt

  • 12. September 2012 um 17:39
    Permalink

    Hallo
    Da hat man sich auf dem falschen Fuss erwischt.

    Ich hab mich halt immer gestört, dass die Berichte in den Medien zum meinem lieben Hobby sehr negativ waren – daher auch die gespuckte Galle. Klar gab es Probleme, ich war auch einer der sich immer einsetzte, dass man seine Box frei wählen kann. Trotzdem fand ich es schade, dass man die über die neue TV Vielfalt berichtet hat.

    Ich fand es witzig zu sehen, wie positiv die Kommentare zu Top Gear (auf SF) waren. Das ist in meinen Augen eine Sendung die für digital TV in der Schweiz stand – BBC Two gabs nur digital und offenbar war Top Gear für einige der Grund zu wechseln.

    Das Hauptproblem: Viele Leute sehen nicht was sie verpassen. Haben sie mal so eine Box, ob Kabel oder Swisscom wollen sie oft nicht mehr wechseln.

    Du sprichst aber genau ein Problem an. In UK veröffentlichte man schon 2007 den Fahrplan. So konnte der Hotellier in London die 20 neuen TV Geräte schön budgetieren. Cablecom spielt momentan zwei Karten „Wir bauen das HD Angebot aus“ und „Wir bieten noch lange analoges TV an“. Mittelfristig geht nicht beides. Wäre ich CEO würde ich es so machen: Das Grundangebot uncodiert und dann sagen Ab 1.1.2014 gibts nur noch 10 Grundsender analog. Und dann vielleicht 2016 ganz Schluss. Wer immer noch einen Röhren TV hat, kann sich für 50 Fränkli eine Box holen.

    Von diesem Dilemma wird Swisscom noch profitieren, da sie eigentlich keine Grenze in Sachen Bandbreite hat.

    So muss Cablecom einen Weg finden auch die „sturen“ Kunden zu überzeugen. Das sich aber Veranstalter einen Platz im analogen Netz „erkaufen“ können finde ich falsch und unfair.

Kommentare sind geschlossen.